Fersensporn- was kann ich dagegen tun?

FersenspornEin Fersensporn (Kalkaneussporn) ist ein knöcherner Auswuchs am Knochen der Ferse. In Deutschland ist etwa jeder zehnte Mensch davon betroffen. Belastet man den Fuß stark, können kleine Verletzungen am Übergang zwischen Sehnen und Knochen entstehen. Sie fördern den Gewebeumbau, der zu einer Verkalkung und schließlich zum Fersensporn führt. Weiteres Gehen oder Stehen ist dann oft schmerzhaft. 

Was ist ein Fersensporn?

Beim Fersensporn oder Kalkaneussporn handelt es sich um eine Knochenneubildung, die vom Fersenbein (Kalkaneus) aus wächst. Er kann entweder entlang der Fußsohle in Richtung Zehen wachsen (plantarer Fersensporn) oder entlang der Achillessehne in der Schuhkappe nach hinten (dorsaler Fersensporn). In Deutschland ist etwa jeder zehnte Mensch von einer der beiden Formen betroffen. Meistens handelt es sich um Menschen im mittleren Alter (40-60 Jahre). In einer Röntgenaufnahme des Fußes findet man den Fersensporn oft zufällig. Schmerzen müssen nämlich nicht immer auftreten.

Wie erkenne ich einen Fersensporn?

Selbst wenn man im Röntgenbild einen Kalkaneussporn erkennen kann, muss dies nicht zwangsläufig Symptome verursachen. Umgekehrt können auch dann Beschwerden auftreten, wenn man keine Veränderungen im Röntgenbild sieht. Meistens empfindet der Betroffene starke, stechende Schmerzen im Bereich der Ferse oder der Fußsohle. Diese nehmen zu, wenn die Person geht und können sogar so ausgeprägt sein, dass er nur noch auf der Fußspitze läuft. Wenn man sitzt, liegt, oder das Bein ausruht, verschwinden die Schmerzen wieder.

Ursachen für die Entstehung eines Fersensporn

Der Kalkaneussporn entsteht durch eine Überbelastung des Fußes. Diese führt zu kleinen Verletzungen und Rissen an der Stelle, wo die Fußplattensehne oder die Achillessehne mit dem Fersenknochen verwachsen ist. Die Mikrioverletzungen können eine Entzündung hervorrufen, die Entzündungszellen anlockt. Sie reparieren das Gewebe, indem sie es umbauen. Dabei entstehen kleine Verkalkungen und schließlich ein Fersensporn.

Es gibt einige Faktoren, die das Risiko für einen Fersensporn erhöhen:

  • Übergewicht: Hier wird die Ferse bei jedem Schritt stärker belastet.
  • Berufe, bei denen man viel gehen oder stehen muss
  • Fußfehlstellungen wie Knick-Senk-Fuß oder Plattfuß
  • Vitamin D-Mangel (das Sonnen-Vitamin)

Was kann ich gegen einen Fersensporn tun, das wirklich hilft?

FersenspornVitamin D3 Mangel macht Fersensporn. Wenn Sie kein Vitamin D3-Signal haben, fängt der Knochen an zu wuchern. Der Körper sagt: „Ich habe keinen Bauplan, ich wachse irgend wie.“ Also gibt es für mich folgende Empfehlung, wie ich diese lästige und unangenehme Unannehmlichkeit beseitige. Zwei Monate täglich vor dem Frühstück 20-30 Tropfen Vitamin D3 einnehmen. Dazu jeweils 10 Tropfen Vitamin K2, diese sollten immer in Verbindung mit Vitamin D3 Tropfen genommen werden, damit das Kalzium das sich durch das Vitamin D3 bildet weiss, dass es an den Knochen (und auch Weichteile) anhaften soll und nicht versehentlich in die Arterien gelangt und da eine Arteriosklerose verursachen könnte. Zusätzlich kann man HEKLA LAVA D6 (ein homophonisches Mittel dazu nehmen und der Fersensporn gehört nach zwei Monaten der Vergangenheit an. (;-)

shadow-ornament

Von H. Mary am 9. Juni 2016

Verifizierter Kauf

Also ich bin ja eigentlich ein Anhänger der Schulmedizin und der Wissenschaft. Leider konnte mir diese allerdings nicht bei meinem Fersensporn helfen. Etliche Besuche bei Orthopäden, teure angefertigte Einlagen, zig verschiedene Fersenspornkissen....nichts half.
Vor Verzweiflung dachte ich mir jetzt ist es auch egal, probierste mal das Hekla Lava auf das ich durch Internetrecherche aufmerksam wurde. Und siehe da, wenige Tage nachdem ich die Tabletten regelmäßig 3x am Tag langsam habe unter der Zunge zergehen lassen wurden die Schmerzen weniger und sind nach knapp 2 Wochen ganz verschwunden.
Wieso das Zeug wirkt weiß ich nicht, aber es wirkt eben. Und wie gesagt ich habe nicht daran geglaubt.
Inzwischen habe ich manchmal mehrere Wochen bis einige Monate Ruhe vor meinem Fersensporn und wenn es wieder losgeht kommt sofort das Hekla Lava zum Einsatz.

 

Von C. S.am 4. Januar 2016

Verifizierter Kauf

Ich bin so froh, dass ich auf dieses Mittel gestoßen bin. Seit 5 Jahren quäle ich mich mit einem Fersensporn herum. Die Schmerzen kann nur jemand nachempfinden, der die gleiche Krankheit hat. Bei mir ist auch noch eine Verkürzung der Achillessehne sowie eine Plantarsehnenentzündung dazu gekommen. Nach 3 Wochen (3x3 Tbl.) war der Spuk vorbei. Ich freue mich und nehme sie erstmal weiter :-).
shadow-ornament

ZuHauseTest - Testen Sie Ihre Gesundheit zuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beach40