Folsäure – Das B-Vitamin das meistens fehlt

Folsäure – Das B-Vitamin, das meistens fehlt

FolsäureFolsäure gehört zu den Vitaminen des B-Komplexes. Sie spielt eine Rolle beim Aufbau von roten Blutkörperchen und der Produktion von körpereigenen Nukleinsäure (RNS/DNS). Sie unterstützt das gesunde Wachstum und die Teilung der Körperzellen.

Fast die Hälfte der Frauen, die die Anti-Baby-Pille nehmen, haben zu wenig dieses Vitamins im Blut. (Die Oestrogenhormone verhindern eine gute Verwertung im Dünndarm). Aus diesem Grunde sollten empfängnisverhütende Hormone stets zusammen mit Folsäure genommen werden. Diese sorgt zusammen mit Vitamin 12 für eine gute Funktion der Eierstöcke. Schangere Frauen haben einen auf das Doppelte erhöhten Bedarf. Tägliche Ergänzung ist daher dringend angeraten.

Außerdem schützt sie gegen Darmparasiten und vor Lebensmittelvergiftungen. Sie steigert – mit den anderen B-Vitaminen – den Appetit und gibt neuen Schwung, wenn man erschöpft ist.

Symptome eines schleichenden Folsäure – Mangels sind häufig

  • Reizbarkeit,
  • Vergesslichkeit und
  • Unkonzentriertheit.

Dr. Wrigh beschreibt Therapieerfolge bei Gicht mit täglich 3 Dosen a’ 5 mg Folsäure und 3 mal 2 g Vitamin C täglich. Er setzt auch hohe Dosen ein, um den Harnsäurespiegel zu senken.

Mit grossem Nachdruck setzte sich der amerikanische Ernährungsspezialist Dr. Robert C. Atkins für eine Steigerung der täglichen Folataufnahme ein. Er hielt die von der amerikanischen Űberwachungsbehörde F.D.A. vorgeschriebene Beschränkung auf 800mcg für völlig abwegig. Ironischerweise, schrieb Dr. Atkins, würde damit das Vitamin beschränkt, bei dem erwiesenermassen am häufigsten Unterversorgung besteht und das bei ausreichender Zufuhr      10% aller tödlichen Herzattacken und 75% des neuraltube-Defektes, einer gefürchteten Missbildung bei Kleinkindern, verhindern könnte.

Dosierung von Folsäure nach Dr.Atkins

Deshalb riet Dr. Atkins gesunden Erwachsenen zu einer täglichen Zufuhr von 3 – 8 mg pro Tag. Personen mit Herzrisiko sollten 10 – bis 20 mg täglich nehmen. Frauen in den Wechseljahren, die die Nebenwirkungen einer Őstrogen-Behandlung schlecht tolerieren, verordnete Dr. Atkins statt dessen Folsäure in einer Dosierung von 40 – bis 60 mg täglich.

Dies allerdings mit einer wichtigen Einschränkung: Frauen die an Gebährmutter-Fibroiden, Endometriose oder ibrozystischer Brusterkrankung leiden oder eine Brustkrebs-Operation hatten, sollten die tägliche Zufuhr von Folsäure unter 600 mcg halten.

Dr. Atkins setzte dieses Vitamin auch in Verbindung mit Vitamin B6, Vitamin B12 und Betain zur Senkung erhöhter Homocysstein-Werte ein. Um ein 5 Punkte verringerter Homocystein-Spiegel in Blut senkt das Risiko eines Herzinfarks um 40%. Erhöhte Homocystein-Werte begünstigen aber nicht nur Herzerkrankungen. Sie werden auch z.B. bei Alzheimer-Erkrankung, Multipler Sklerose und rheumatischer Arthritis gefunden. Guten Folsäure Präperaten wird meist Vitamin B12 zugeführt, da sich beide Nährstoffe optimal ergänzen.

 

ZuHauseTest - Testen Sie Ihre Gesundheit zuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beach40