Nährstoffe in der Medizin für Ihre Gesundheit

ZitroneVitalstoffe werden heute gezielt gegen eine Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Ein eigener Fachbereich, die orthomolekulare Medizin, erforscht die therapeutischen Wirkungen der Nährstoffe immer genauer. Dabei werden zum Teil sehr hohe Dosierungen (sogenannte Mega-Dosen) einzelner Nährstoffe eingesetzt, beispielsweise 15 bis 200 g Vitamin C (durch Infusion) innerhalb von 24 Stunden bei Candida-Infektionen.

Der Gehalt an Wirkstoffen in den meisten Vitalstoff-Präparaten bewegt sich nicht im medizinischen, sondern im ernährungsphysiologischen Bereich. Dies erlaubt einen gezielten und wirksamen Einsatz der Präparate, um Mangelerscheinungen zu vermeiden oder zu beheben. Schon eingetretene Schädigungen durch unzureichende Nährstoffzufuhr, deren Symptome den folgenden Einzel-beschreibungen der Präparate zu entnehmen ist, werden behutsam und ohne Neben-wirkungen ausgeglichen.

Und was vielleicht am wichtigsten ist: Die Präparate regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an und erhalten ihn widerstandsfähig und belastbar.

Vier Problembereiche verdienen in der Förderung einer optimalen Gesundheit besondere Beachtung:

  1. Die Zellen müssen ausreichend mit den lebenswichtigen  Nährstoffen versorgt sein, um ihre Struktur und Funktionsfähigkeit optimal zu erhalten.
  1. Herz und Blutgefäße müssen kräftig und frei sein, um die benötigten Nährstoffe in die Zellen zu transportieren und die Abbauprodukte zu entfernen.
  1. Der Stoffwechsel, insbesondere der Fettstoffwechsel, muss aktiviert sein, um das Allgemeinbefinden beinträchtigende, wie Übergewicht oder hohe Blutfettwerte zu vermeiden.
  1. Das Immunsystem, unsere körpereigene Abwehrkraft also, muss leistungsfähig bleiben, um mit den Attacken körperfremder, toxischer Stoffe jederzeit fertig zu werden, bevor solche Schadstoffe zu ernsthaften Störungen führen können.

Vitalstoffe wirken auf die vier genannten Problem-Bereiche regulierend ein.

Sie enthalten die Aktivstoffe, die unsere Vitalität auf völlig natürliche Weise stimulieren. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei übrigens die Wirkung der Präparate auf die unter kosmetischen Gesichtspunkten wesentlichen Körperbereiche, vor allem also die Haut, aber auch Haare, Nägel, Zähne und Knochen. Die Wirkungen der Präparate sind allerdings viel umfassender, denn Gesundheit ist nicht teilbar. Sie werden staunen, was Vitalstoffe für optimales Allgemeinbefinden und strahlende Vitalität tun können!

Wie viele Nährstoffe brauchen wir?

Wie gesagt, nehmen wir Mikro-Nährstoffe durch unser “tägliches Brot” auf. Aber reicht das? Im allgemeinen nicht. Unsere Kost ist in aller Regel vitalstoffarm. Das liegt an den oft nährstoffarmen Böden, das liegt an den landwirtschaftlichen Produktionsmethoden und an der vitalstoffvernichtenden Verarbeitung. Die Grundbedingungen, genügend Mikro-Nährstoffe aus der täglichen Nahrung zu bekommen, sind also schlecht, selbst, wenn man sich um ausgewogene Mischkost und schonende Zubereitung bemüht. Wer kalorienreduziert lebt, hat noch schlechtere Karten, denn bei 1.000 oder 1.500 Kalorien täglicher Energiezufuhr ist ausgeschlossen, dass die Nahrung die ca. 50-80 Vitalstoffe enthält, die der Körper täglich braucht. Wir müssen dann dem Körper die fehlenden Stoffe durch zusätzliche Vitalstoff-Präparate zuführen, um unsere Gesundheit zu erhalten.

Das Zweite ist der erhöhte Bedarf an Vitalstoffen

Erhöhten Bedarf haben junge Menschen, die noch wachsen und Senioren, die die aufgenommenen Nährstoffe schlechter resorbieren. Erhöhten Bedarf haben Schwangere oder auch sportlich Aktive, Raucher und Menschen, die Alkohol trinken. Erhöhten Bedarf haben manche Leute auch ganz ohne erkennbare Ursachen, denn der Bedarf an Vitalstoffen ist von Mensch zu Mensch grundverschieden (die Nährstoffwissen-schaftler sprechen deshalb von der „biochemischen Individualität).Der erhöhte Bedarf ist im allgemeinen nicht mehr durch die gewöhnliche Nahrung, sondern nur durch zusätzliche Gaben von Vitalstoff-Präparaten zu decken.

Als   Drittes   erhöhen   die   zivilisatorischen   Lebensumstände   unseren Vitalstoffbedarf beträchtlich.

  • Stress,
  • Alltagshektik,
  • Leistungsdruck,
  • ungesunde Lebensweise und/oder
  • fehlende Entspannung belasten unseren Körper.

Dazu kommt die vergiftete Umwelt:

Schadstoffe aus Industrie und Abgasen in der Luft, Nitrat im Wasser ,künstliche Zusatzstoffe mit fragwürdigen Wirkungen in vielen Lebensmitteln, Strahlenverseuchung, das alles ist ein permanenter Angriff auf unsere Gesundheit.

Der Körper muss sich – viel stärker als früher ständig entgiften und gegen eine lebens-feindliche Umwelt schützen. Dabei spielen Vitalstoffe eine entscheidende Rolle. Der Mehrbedarf, der aus der Nahrung nicht ausreichend gedeckt werden kann, muss in Form von Vitalstoff-Präparaten supplementiert (ergänzt) werden.

Es gibt Tabellen (z. B. von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung D.G.E.) mit Zahlen für den täglichen Nährstoff-bedarf. Es gibt auch Aufstellungen, wie viele Nährstoff.e einzelne Nahrungsmittel enthalten. Man kann sich dann daraus auf etwas umständliche Weise mit Hilfe eines Taschenrechners oder Computers seinen Wochenspeiseplan entsprechend ausgewogen zusammenstellen.

Ich halte, offen gestanden, nicht allzu viel von solchen Listen und will das an einem einfachen Beispiel begründen:

Nährstoffe Der Vitamin-C-Gehalt von sagen wir beispielsweise Äpfeln kann im Verhältnis von 1:10 variieren, je nach Sorte, Standort, Sonneneinstrahlung, Reifezustand bei der Ernte, Lagerung   und Verarbeitung. Daraus wird ersichtlich, dass Nährstoff-Tabellen allenfalls Orientierungshilfen sein können. In der Praxis ist es wahrscheinlich, dass die Angaben der Tabellen mit der Wirklichkeit wenig oder gar nicht übereinstimmen.

Lesen Sie im nächsten Beitrag über die „Nährsoffsbedarfsangaben der D.G.E.“>>>

ZuHauseTest - Testen Sie Ihre Gesundheit zuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beach40