Vitamin B12 – ab 50 igsten Lebensjahr

Was ist Vitamin B12? 

Vitamin B12Vitamin B12 ist ein lebenswichtiges Vitamin mit zentraler Bedeutung für unsere Gesundheit. Chemisch gesehen gehört  Vitamin B12  zu den so genannten Cobalaminen – ein Name, der sich vom zentralen Cobalt-Ion der Moleküle ableitet. Es gibt verschiedene Formen von Cobalaminen, von denen einige in unserem Körper jeweils wichtige Funktionen erfüllen. Die verschiedenen Formen von Vitamin B12 tragen deshalb stets das Wort „Cobalamin“ in ihrem chemischen Namen.

 Wozu braucht man Vitamin B12?

Vitamin B12 hat eine Wirkung auf viele zentrale Aspekte der Gesundheit. Als wichtiges Coenzym wird es von allen Zellen des Körpers benötigt und beeinflusst besonders die Blutbildung, den Schutz der Nerven, die Zellteilung, die DNA-Synthese, die Herstellung von Neurotransmittern, die Energiegewinnung und den Eiweißstoffwechsel. Die vielfältigen Wirkungen lassen sich grob in fünf verschiedene Bereiche einteilen:

  • DNA-Synthese (Zellbildung, Blutbildung, Schleimhäute
  • Energiestoffwechsel (Energiegewinnung, Leistungsfähigkeit, Vitalität)
  • Lipidstoffwechsel (Zellmembran, Schutz von Nerven und Gehirn)
  • Botenstoffe (Hormone und Neurotransmitter, Psyche, Kognition)
  • Entgiftung (Cyanid, Homocystein, NO-Radicale, Peroxinitrit)

Pflanze oder Fleisch – wo ist wie viel Vitamin B12 enthalten?

[table id=3 /]

Tagesbedarf: Wie viel Vitamin B12 brauche ich?

  • Offizielle Empfehlung: 3µg Der Körper benötigt laut offiziellen Empfehlungen der DGE täglich etwa 1,5 – 3µg Vitamin B12, um die Gesundheit zu erhalten.
  • Erhöhter Bedarf: 5µg Krankheit, Stress, Giftbelastung, Stillen und Schwangerschaft erhöhen den Bedarf erheblich.

Zufuhr oder Bedarf? 
Die DGE empfiehlt oben stehende Werte als Zufuhr. Tatsächlich entsprechen aber eher dem Bedarf, da diese Werte durch Injektionen ermittelt wurden. Die Aufnahme von Vitamin-B12 über die Nahrung sollte deutlich höher liegen, da nicht alles B12 aus der Nahrung auch tatsächlich aufgenommen werden kann.

Dosierung von Präparaten. Aufgrund der geringen Aufnahme von Vitamin B12 muss die Dosierung von Präparaten deutlich höher gewählt werden – der Tagesbedarf wird hier erst ab etwa 250µg gedeckt. 

Eigenproduktion des Körpers 
Vitamin B12 wird nicht von Pflanzen, sondern von Bakterien (Mikroorganismen) produziert, die sich sowohl in der Erde als auch im Darm von Mensch und Tier finden. Bei ideal gesunder Darmflora produzieren diese Bakterien im Körper theoretisch einen Teil des nötigen Vitamin B12 – praktisch sind aber fast alle Menschen auf eine Zufuhr über die Nahrung angewiesen.

B12 in Fleisch und tierischen Produkten Vitamin B12 findet sich fast ausschließlich in Fleisch und tierischen Nahrungsmitteln. Größte Konzentrationen von Vitamin B12 finden sich in den Innereien (besonders Leber) und nehmen dann über Muskelfleisch bis hin zu Milchprodukten immer weiter ab.

Pflanzliches Vitamin B12 Eine der wenigen pflanzlichen Vitamin-B12-Quellen ist die Süßwasseralge Chlorella.

 

ZuHauseTest - Testen Sie Ihre Gesundheit zuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beach40